Beratung in Corona-Zeiten

Zur Reduzierung des Infektionsrisikos ist die Reduzierung von Kontakten geboten.

Das bedeutet, dass unsere praktische Umsetzung der Beratung zum Arbeits- und Brandschutz und Gefahrgut an die veränderten Bedingungen angepasst werden muss.

In allen Betrieben in denen gearbeitet wird, bedeutet das aber auch, dass weiterhin das erforderliche Maß an Sicherheit gewährleistet werden muss, insbesondere bei neuen Abläufen und geänderten Tätigkeiten von Mitarbeitern.

Für unsere Zusammenarbeit und meine Unterstützung für Sie und Ihre Führungskräfte erforderten die neue Situation, eine Änderung der Kommunikationswege und eine Veränderung der Vor-Ort-Präsenz.

Beratung:

Grundsätzlich ist es möglich Beratungsgespräche telefonisch oder online durchzuführen, insbesondere bei mehreren Teilnehmern haben sich Onlinebesprechungen bewährt.

Dazu werden, wie bislang auch, Termine telefonisch oder per Outlook-Einladung vereinbart. Für eine Online-Besprechung erhalten die Teilnehmer per E-Mail einen Internet-Link von mir. Zum Einsatz kommen Tools die keinen Download erfordern und für die keine weitere Anmeldung nötig ist. Es können geöffnete Dokumente geteilt und so von jedem Teilnehmer eingesehen werden. Das ermöglicht die Besprechung konkreter Maßnahmen z.B. anhand von Berichten oder Fotos usw.

Wenn Sie bereits ein Kollaborationssoftware z.B. Microsoft Teams im Einsatz haben, dann können wir diese nutzen, wenn Sie mir den Zugang ermöglichen.

Besprechungen mit einer einzelnen Person können ebenfalls Online, wie oben beschrieben durchgeführt werden. Unter Einhaltung der zum Schutz gebotenen Verhaltensweisen besteht weiterhin die Möglichkeit zu persönlichen Terminen. Wir kommen zu Besprechungen unter diesen Voraussetzungen in ihr Unternehmen, wenn Sie das möchten.

Für Gespräche mit einzelnen Personen besteht auch die Möglichkeit zu einem Treffen in unserem Büro in Freiburg.

Schulungen und Unterweisungen:

Schulungen, mit dem Ziel einer allgemeinen Information bestimmter Gruppen ohne, dass eine gesetzliche Forderung dahintersteht, finden zur Zeit nicht statt.

Gesetzlich notwendige Schulungen z.B. zum Umgang mit Gefahrgut insbesondere neuer Mitarbeiter oder Sicherheitsunterweisungen neuer Mitarbeiter oder zu neuen Maschinen, Anlagen oder bei Übernahme anderer Aufgaben, können nicht verschoben werden.

Soweit die Mitarbeiter einen Onlinezugang haben, können Unterweisungen und Schulungen auch online stattfinden.

Gefährdungsbeurteilungen:

Wir empfehlen die Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen z.B. an neuen oder veränderten Maschinen außerhalb der Produktionszeiten mit möglichst geringer Teilnehmerzahl, z.B. Maschinenbediener, Vorgesetzter und Fachkraft für Arbeitssicherheit unter den derzeit üblichen Schutzmaßnahmen.

Wenn Sie die technische Ausrüstung vor Ort haben und Kameraaufnahmen des Arbeitsplatzes und der Maschine übertagen können, dann können auch diese Besprechungen online stattfinden.

Bitte beachten Sie, dass Sie auch während einer Corona-Krise wichtige Maßnahmen wie Gefährdungsbeurteilungen noch durchführen müssen.

Bitte kontaktieren Sie uns, wir verständigen uns über den für Ihr Unternehmen geeigneten Weg.